Schnupperskitour Vogelsang am Samstag, 20. Januar 2018

Da Sepp Gaigl leider kranksheitsbedingt seine schon traditionelle Schnupperskitour nicht anbieten konnte, hat Heinz Oberkandler heuer dies angeboten.

Am Mittwoch 17.1. trafen sich am Abend 5 Skitourenneulinge und Wiedereinsteiger zum Vortreffen im Vereinsheim. Nachdem alle mit der nötigen Sicherheitsausrüstung (LVS, Schaufel und Sonde) ausgerüstet wurden gab es eine Einweisung in das LVS Gerät und die Tourenausrüstung. Hier wurde das auffellen, das Ein- und Aussteigen in die Bindung und auch das Umstellen von Aufstieg- in Abfahrtsmodus gezeigt. Auch was in den Rucksack gehört wurde besprochen.

Am Schluss wurde noch unser Ziel besprochen. Da die Lawinengefahr teilweise als groß beschrieben wurde und das Wetter auch stürmisch mit Schneefällen vorhergesagt wurde, war der Vogelsang, ein Gipfel in der Nähe des Skigebiets Sudelfeld das Ziel.

So trafen wir uns am Samstag früh am Parkplatz und konnten noch eine zusätzliche kurzentschlossene begrüßen. Zu siebt ging es über Rosenheim, den samstäglichen Stau auf der A93 und den Tazelwurm nach Grafenherberg. Obwohl sehr schlechtes Wetter angesagt war sahen wir sogar ein paar Sonnenstrahlen.

Nachdem alle die (noch) ungewohnte Ausrüstung angelegt hatten und die Helme in die Rücksäcke verstaut waren begannen wir unseren Aufstieg. Zuerst ging es entlang der Piste in gemäßigtem Winkel und Tempo Richtung Sudelfeldkopf. Kurz unterhalb des Zwischenziels wurde es etwas steiler und wir hatten ersten Tiefschneekontakt. Über die Versuchung der Walleralm, der aber alle widerstanden gingen wir den letzten steileren Hang bis zum Gipfel des Vogelsang (1563 m) nach knapp 2 Stunden hatten wir unser Ziel erreicht und 550 Hm überwunden. Alle waren stolz auf den (zum Teil ersten) Skitourengipfel. Wie bestellt lichtete sich auch der Nebel und wir hatten eine schöne Fernsicht.

Über einen wunderbaren Tiefschneehang mit herrlichem Pulverschnee ging es zurück zur Walleralm, wo wir den Einkehrschwung übten. Nach dieser Stärkung folgte ein kleiner Zwischenanstieg mit auffellen, bevor wir die letzten Abfahrtsmeter genießen konnten. eine Teilnehmerin fiel durch überhöhte Geschwindigkeit auf und machte eine sehr detaillierte Schneedeckenanalyse. Leider mussten wir die letzten Meter wieder im Nebel abfahren.

Ich hoffe allen hat die Skitour gefallen und wir dürfen euch bei einigen weiteren Skitouren begrüßen

 

Heinz Oberkandler

Zurück